Hier veröffentliche ich sporadisch lyrische Texte.
Es sind Stimmungsbilder, Seelenbilder, Bilder davon, wie es in dir, hinter dir und neben dir klingen könnte. Spontan entstandene Sätze, weitergesponnene, verfremdete, oft auch ironische Wortspiele, Eingebungen. 

du

 

deine worte

tragen mich durch den tag

und deine zärtlichkeiten

durch die nacht

wenn dann die katze

auch mitlächeln darf

ist mein trübsal

für immer vertrieben

rose%20weiss_edited.jpg

ausser kontrolle

 

die kontrolle abhanden

verkommen

tanzt auf dem dach

verhöhnt mich

verharrt

und singt kanon

bis ordnung herrscht

in mir und ausser mir

in sämtlichen stübchen

löwenmaul

 

wir löwenmäulchen

haben uns erholt

denn unser name

ist programm

die blüte üppig

wir harren aus

bis es dir besser geht

wenn’s sein muss

durch den winter

worte sind waffen

 

wir haben geglaubt

an versöhnung, verzeihung

ein einziges wort

hat die festung

zum einsturz gebracht

und uns beide entrüstet

es reicht

 

warum ist es so schwer

die türen zu verschliessen

für immer

der rost hat auch

seine guten seiten

meinst du

des schadens froh

und lächelst

doch wir wissen beide

dass es nicht reicht

und es reicht

rose und stein zum druckenquadratisch.jp

give me five

 

komm, wir machen frieden

hatten wir damals gesagt

give me five

und alles war einfach

und schnell wieder gut

erledigt die wut

komm doch zurück

liebes damals

und hilf uns

den frieden zu machen

8. Juni 2021

blues

 

es bringt dich nicht näher

und mich auch nicht weiter

das frühlingsgesäusel

da könnt ihr noch lange frohlocken

die vögel und du

der alte blues

ergibt sich nur zum schein

verbirgt sich hinter blüten

und spätestens im herbst

sind seine jungen flügge

tulpe_edited.jpg

23.4.2021  Silvia Gillardon

am wasser gebaut

 

zu nahe

am wasser gebaut

vom überfluss erfasst

und weggeschwemmt

von den habseligkeiten

die so wenig selig machen

sich tragen lassen

und ab und zu

ein bisschen untergehen

im tränenreich

wasser%20ring_edited.jpg

müssen müssen

 

die oma klagt

ich muss mit dem enkel in den zoo

der enkel klagt

ich muss mit der oma in den zoo

beiden müssen müssen

und keiner will wollen

kein wunder

dass die tiere sich wundern

über die langen gesichter

vor ihrem gehege

die könnten doch reden?

baumauge.jpg

vorsehung

 

es war vorsehung

meinst du

schulterzuckend

niemand konnte es

voraussehen

und hätte doch jemand

etwas gesehen

und dich gewarnt

hättest du dich

genauso wenig

vorgesehen

mohn_edited_edited.jpg

gelassen

 

wenn sie sich

so herablassend

auf augenhöhe herablassen

schlage ich sie nieder

die augen

und warte gelassen

bis sie es lassen

die habenichtse

loslassen

 

loslassen

heisse das zauberwort

meinst du

und schliesst mich

tröstend in die arme

soll ich?

baum%20mit%20aesten_edited.jpg

worst case

 

was wäre das schlimmste

das passieren könnte

soll ich mir ausmalen

aber ich will nicht

auch nichts

halb so schlimmes

und bleibe angstvoll

in der schwebe

zeitung

 

was war das bloss

was gestern

in der zeitung stand

vor einer woche

einem jahr

gleich schwer

bedeutungsvolles

schwarz auf weiss

es wird nichts wichtiges

gewesen sein

verbrannter%20stein_edited.jpg

einhalt

 

die zeit

steht still

sie rast vorbei

schlägt stunden

stundenlang

vergeht vielleicht

doch morgen

steht sie wieder

auf der matte

genau wie du

war`s das

 

du hättest es langsam gesehen

sagst du

und manchmal auch schnell

und ginge die sache nach dir

dann könntest du jetzt

langsam gehen

und?

was hast du erkannt?

schnell, schnell

 

nur noch schnell

die welt bewundern

nur noch schnell denken

atmen

nur noch schnell

leben

am stimmigen ufer

 

es zieht mich fort

von dort, woher ich stamme

von dort kann ich nicht sein

ich habe mich geirrt

die wahrheit liegt

nicht in den wurzeln

ein baum kann sich

sehr wohl verpflanzen

die krone lichtwärts

 

am stimmigen ufer

neubeginn

 

du hast dich abgesetzt

von dem alten, den alten

dich abgewandt

und das es war mal war mal

 

bloss neue gesichter!

bloss frische geschichten!

bloss nichts mehr

mit damals und hätte ...!

nur noch eintauchen

in ein heiteres: es könnte!

und siehe da: die neuen

sie applaudieren dem fremden

das neue, es kitzelt so lustig

 

doch morgen werden auch sie

zu alten alten werden

und du musst weitergehen

oder doch endlich bleiben

und mit dem spiegel reden?

das neue haus

 

das neue haus

ist schöngeredet

trotz schattenloser einsamkeit

die farbe gut getroffen

azur kommt immer an

in dieser meeressehnsuchtswelt

die pinien, palmen und mimosen

das stimmt doch alles

sie werden kommen, applaudieren

und irgendeinmal

bist auch du begeistert

bestimmt, vermutlich,

hoffentlich

du meine güte

 

geh du nur

warum sollte ich dir böse sein

wenn du nicht kleben willst

wegen der paar jahre

wir können doch nicht

ewig gemeinsam verharren

und warten auf etwas

was vermutlich doch nie kommt

du meine güte

                                                     

taktvoll

ich kann nicht mehr

als nicken

wonach sonst soll ich tanzen

besser deiner pfeife als gar keine

selbst bei mazurka

tanz ich tango

wenn du tango sagst

taktvoll und taktlos

denn bloss keine tränen

verstohlen zupfe ich

an margeriten

 

er liebt mich?

ein wenig?

trotz allem!

und was will man mehr

 

muellerblume_edited_edited_edited_edited

23.4.2021  Silvia Gillardon